fbpx

Google Index: Mobile First ab März 2021

Google Update: Ab März 2021 gilt „Mobile First“ Mobile Webseiten sind über die letzten Jahre zum Standard in der digitalen Welt geworden. Mit einem aktuellen Google Update geht die weltweit wichtigste Suchmaschine diesen Weg konsequent weiter und folgt dem Konzept „Mobile First“. Für Betreiber von Webseiten bedeutet dies, ohne Umstellung der eigenen Seite auf eine mobile Variante vollständig aus dem Google-Index gestrichen zu werden. Als SEO Agentur in Mainz zeigen wir Ihnen, wann diese Situation droht und wie Sie schnell gegensteuern sollten.

Welche Folgen hat das Google Update genau?

Geplant war das Google Update mit der ausschließlichen Auflistung von mobilen Webseiten im
Google-Index bereits für den Herbst 2020. Durch die Corona-Pandemie hat das Weltunternehmen
Betreibern noch ein zusätzliches halbes Jahr eingeräumt, um Anpassungen an bestehenden Webseiten
vorzunehmen. Mit dem Update im März 2021 erwartet Seitenbetreiber nun eine der wichtigsten
Änderungen für Google-Rankings der letzten Jahre.

Über die letzten Jahre hinweg wurden von Google klassisch programmierte Webseiten sowie mobile Seiten unterschiedlich indexiert. Dies wird im Laufe von 2021 nicht mehr stattfinden, stattdessen fokussiert Google ausschließlich auf die Indexierung mobiler Internetangebote. Ist eine Webseite ausschließlich in einer klassischen Desktop-Variante verfügbar, wird sie aus dem Suchindex gestrichen. Durch Suchmaschinenoptimierung (SEO) erreichte Top-Rankings gehen hierdurch schlagartig verloren.

Weshalb wird „Mobile First“ überhaupt umgesetzt?

Die globale Internetnutzung ändert sich stetig. Wurden in der Anfangszeit des Internets Webseiten ausschließlich über Desktop-PCs und Laptops aufgerufen, sind Smartphones und Tablets heute die führenden Geräte. Für eine optimale Darstellung der eigenen Webseite bei allen Auflösungen und Displaygrößen ist die responsive Seitenprogrammierung zum Standard geworden.

Erfasst der Google-Suchindex eine Webseite, die nicht responsiv programmiert wurde, geht dieser von einem veralteten Webangebot aus. Offensichtlich hat der Betreiber der Webseite über die letzten Jahre keine Notwendigkeit gesehen, die Präsentation seiner Seite an den zeitgemäßen Internetstandard anzupassen. Da Google höchsten Wert auf Mehrwert, Aktualität und Professionalität seiner Suchergebnisse legt, ist die komplette Löschung solcher Seiten aus dem Google Index nur nachvollziehbar. 

Erfüllt meine eigene Webseite die Google-Kriterien?

Viele Seitenbetreiber sind nach dem Google Update verunsichert, ob die eigene Seite den geforderten Standards entspricht. Wer sich in den letzten Jahren für eine mobile Version seiner Webseite entschieden hat, muss keine Angst vor dem Google Update haben. Wichtig ist jedoch, dass die Inhalte der mobilen Version und der Desktop-Version übereinstimmen. Auch die Robot Meta Tags sollten identisch sein und nicht das Crawling durch Google und andere Suchmaschinen ausschließen.

Online stehen verschiedene Tools seitens Google und anderer Anbieter bereit, mit denen sich schnell überprüfen lässt, ob die eigene Webseite die geforderten Standards überprüft. Ist dies nicht der Fall, sollte zeitnah über eine mobile Umsetzung des eigenen Webangebots nachgedacht werden. Ansonsten verlieren auch Sie vielleicht durch das Google Update Ihre mühsam erkämpften Top-Positionen bei Suchanfragen. 

Schnell und professionell umstellen – unsere Agentur hilft!

Als erfahrene Agentur rund ums Thema SEO in Mainz helfen wir Ihnen gerne dabei, richtig auf das Google Update und „Mobile First“ zu reagieren. Unsere SEO Agentur in Mainz prüft für Sie, ob Ihre Webseite allen geforderten Ansprüchen der weltweit wichtigsten Suchmaschine entspricht. Gerne führen wir anschließend eine fachmännische Optimierung Ihrer Webseiteninhalte vor. 

Fabian Pregel

Fabian Pregel